Stellenangebot Firmenprofil

Finde jetzt den perfekten Job für Dich Jetzt Job finden

erweiterte Suche

Das Max-Planck-Institut betreibt Grundlagen­forschung im Bereich des Stoff­wechsels und ist eines von derzeit 86 Instituten. Max-Planck-Institute, zu denen auch unser Institut gehört, engagieren sich in Forschungs­gebieten, die besonders inno­vativ sind und einen speziellen finanziellen oder zeitlichen Auf­wand erfordern.

Am Max-Planck-Institut für Stoffwechsel­forschung ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

Tierpfleger*in (m/w/d)

zunächst für zwei Jahre befristet zu besetzen.


Aufgaben
  • Die Pflege und Zucht von Mäusen (IVC-Käfigsystem, Barriere­haltung)
  • Zucht und Haltung gentechnisch veränderter Mauslinien inklusive Proben­gewinnung
  • EDV-gestützte Dokumentation des Mausbestands (Software PyRAT)
  • Umsetzung des Hygienemanagements (Reinigung, Desinfektion, Gesundheits­überwachung mit Sentinels)
  • Tierpflegerische Betreuung von Tierversuchsvorhaben inklusive Beurteilung von Versuchstieren gemäß Score Sheets

Profil
  • Eine abgeschlossene Ausbildung als Tier­pfleger*in (m/w/d) (Fachrichtung Forschung und Klinik), Tiermedizinische*r Fach­angestellte*r (m/w/d) oder eine vergleichbare Qualifi­kation bzw. einschlägige Berufs­erfahrung in diesem Bereich
  • Die Bereitschaft zu Wochenend- und Feiertags­diensten wird vorausgesetzt
  • Hohes Maß an Zuverlässigkeit und Verantwortungs­bewusstsein ins­besondere gegenüber den anvertrauten Tieren
  • Erfahrungen im Bereich der Versuchs­tierhaltung sowie Team­fähigkeit und Kommuni­kations­bereitschaft in Zusammen­arbeit mit Kollegen*innen und Wissenschaftler*innen (auch international) sind wünschenswert
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass Sie privat keine Nage­tiere halten dürfen

Wir bieten
  • Betriebliche Altersvorsorge (VBL), Familien­service, Kinder­garten­kontin­gente
  • Vielseitige institutsinterne und instituts­übergreifende Fort­bildungs­möglichkeiten
  • Vergünstigtes und bezuschusstes Job­ticket (VRS)
  • Flexible Arbeitszeiten

Die Eingruppierung erfolgt bis maximal Entgelt­gruppe 7 und richtet sich wie auch die Sozial­leistungen nach dem Tarifvertrag für den öffent­lichen Dienst (TVöD).

Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwer­behinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen schwer­behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Weiterhin freuen wir uns über jeg­liche Bewerbung ungeachtet des Geschlechts oder der Religions­zugehörigkeit; die Max-Plack-Gesell­schaft strebt nach Gender- und Diversity-Gerechtig­keit. Wir wertschätzen und fördern die Viel­falt der Kompetenzen unserer Mit­arbeitenden und begrüßen daher alle Bewerbungen – unabhängig von Alter, Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Her­kunft, Religion, Welt­anschauung, Behinderung sowie sexueller Orientierung und Identität.